Jazz von 10 ... bis zehn!

Rund um den Bürgerwehrbrunnen in Bensheim (Hauptstraße 39, 64625 Bensheim)

Auch in diesem Jahr präsntieren die Organisatoren des Bergsträßer Jazzfestivals, unter der musikalischen Leitung von Professor Bruno Weis, das ganze Spektrum von "Oldtime-Jazz" von 10 bis zehn am Bensheimer Bürgerwehrbrunnen.

Der Eintritt ist frei.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

10, 14 und 18 Uhr:
Dixie Heroes – Marching Band

Um die Gründer Bernd W. Fischer und Paul „Hero“ Held hat sich diese vielseitige Formation des Dixieland gebildet. Das mobile Einsatzkommando mit viel Blech, Rhythmus und Klassikern aus Dixieland, Skiffle, Jazz, Blues und Schlagern im Stil der 20er Jahre hat seit vielen Jahren zahlreiche Veranstaltungen mit ihrem Auftritt bereichert. Ob St. Anton am Arlberg oder Sylt, immer war die Spielfreude ein Genuss für die Gäste.

 

11 bis 14 Uhr:
Stefan Ulbricht Trio

Stefan Ulbricht, Michael van den Valentyn und Moritz Schlömer – Boogie, Blues & Jazz Piano

20 Finger an 176 Tasten – das Programm der Pianisten Stefan Ulbricht und Michael van den Valentyn umfasst die frühen Klavierstile der 30er und 40er Jahre: Feinsten Boogie Woogie, Blues, Stride, New Orleans & Ragtime. Solo und im Duett sorgen sie für den richtigen Groove. Begleitet werden die Tastenakrobaten von Moritz Schlömer am Schlagzeug, der übrigens auch sehr gut Klavier spielt! Lassen Sie sich vom Rhythmus packen und stampfen Sie mit auf der „Hot Boogie Woogie Party“

 

15 bis 18 Uhr:
Magic Ed Combo

Hot, Blues & Spicy…
…das ist die Musik der Magic Ed Combo. Tief verwurzelt im Blues bietet das Aschaffenburger Trio auf professionelle Weise eine swingende und mitreißende Show, die viele Stilrichtungen amerikanischer Musik des 20.Jahrhunderts zu einem scharfen Cocktail vermischt.

 

19 bis 22 Uhr:
Die Original Blütenweg Jazzer

„Original“ steht für die unverwechselbare Art und die teils humorvolle Interpretation bekannter und weniger bekannter Jazzstandards und verjazzter Oldies.

„Blütenweg“ heißt die Straße in Bensheim, in der sich die Gruppe von begeisterten Amateurmusikern im Jahr 1979 um Prof. Dr. Bruno Weis formiert hatte.

„Jazzer“ bezieht sich auf den Musikstil der Gruppe: Klassischer Dixieland, Blues, Oldies, Jazz-Standards und Rock' n' Roll sind geprägt durch die ganz persönliche Handschrift der Musiker, die sich dieser Musik mit Herz und Seele verschrieben haben. Das sehr umfangreiche Repertoire wächst beständig weiter.

Zurück