„Unterwegs in Zwischenräumen“ - Gabriele Mundt

Gertrud-Eysoldt-Foyer (Georg-Stolle-Platz 5, 64625 Bensheim)

„Unterwegs in Zwischenräumen“, so der Titel der Ausstellung von Gabriele Mundt. Reifenprofile bilden die grafisch rhythmische Grundlage der Bilder, die durch unterschiedliche Farbaufträge auf Reifenspuren entstehen. Durch Malgrund, Hintergrund und das Komponieren mit Pinsel und Stiften zwischen und in den Reifenabdrücken entstehen Bilder, die eine Illusion gebauter Räume erzeugen.Das malerische Schaffen beginnt mit dem Befahren verschiedener Materialien. Die Reifenabdrücke, die auf Ihnen entstehen, entwickeln sich während der weiteren Bearbeitung zu tiefen Häuserschluchten, leuchtend sakralen Bauten, flirrenden Hochhaus-Silhouetten und verwirrenden Großstadtbildern, so lange, bis sich auch der Betrachter in den Zwischenräumen des Städtischen wiederfinden kann.
Es ist immer wieder das experimentelle Arbeiten mit einer Vielzahl von Materialien, Malgründen, Malmitteln und -geräten, die für Gabriele Mundt den Reiz des künstlerischen Schaffens ausmachen. So entstehen Bilder und Collagen, die ihre Spannung durch Gegensätze und malerische Verfremdung erhalten.

Studiert hat Gabriele Mundt an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim, Fachrichtung Modedesign bei Heinz Oestergaard und Kunst beim Gründungsrektor der Werkkunstschule Gonn Mosny sowie dem Maler und Grafiker Bernd Berner. Es folgten eine Kostümbildner-Assistenz am Badischen Staatstheater und beim Südwestfunkfernsehen Baden-Baden sowie eine freie Mitarbeit in der Bühnenwerkstatt des Badischen Staatstheaters.

Die offizielle Ausstellungseröffnung ist am Sonntag (7.11.2021), aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen kann nur eine gewisse Anzahl von BesucherInnen zur Vernissage empfangen werden. Die Vernissage ist bereits ausgebucht. Bürgermeisterin Christine Klein begrüßt die Gäste. Die einführenden Worte spricht Berthold Mäurer, für die musikalische Umrahmung sorgt die Gruppe Wednesday-Pipers.

Impressionen

Zurück