Verleihung des Gertrud-Eysoldt-Ring 2021

Parktheater Bensheim (Georg-Stolle-Platz 5, 64625 Bensheim)

Die große Theaterbühne wieder zu Gast in Bensheim

Am 21. Mai 2022 ist die Verleihung des Gertrud-Eysoldt-Rings und des Kurt-Hübner-Regiepreises geplant.

Um 18 Uhr erhalten Lina Beckmann (Gertrud-Eysoldt-Ring) und Leonie Böhm (Kurt-Hübner-Regiepreis) im Bensheimer Parktheater ihre Auszeichnungen. Die anschließende Gala beginnt ab circa 20 Uhr im Bürgerhaus.

 

Karten für die Preisverleihung im Parktheater und die Gala im Bürgerhaus

Karten erhalten Sie in der Tourist Information der Stadt Bensheim, Hauptstraße 53.

Im Angebot sind kostenfreie Karten für die Preisverleihung im Parktheater.
Maximal können pro Person vier Karten ausgegeben werden.

Ebenso werden Karten für die Gala im Bensheimer Bürgerhaus verkauft.
Preis 35 Euro (inkl. Flying Buffet und Getränke).
Maximal können pro Person 4 Karten ausgegeben werden.

 

Karten für die abgesagte Verleihung im Jahr 2020 besitzen keine Gültigkeit und können bei der Tourist Info zurückgeben werden. Das Eintrittsgeld wird zurückerstattet.

 

Die Preisträgerinnen
Lina Beckmann; Foto: © Jeanne Degraa
Leonie Böhm; Foto: © Blommers & Schumm

Lina Beckmann erhält den Gertrud-Eysoldt-Ring für ihre Rolle als Richard in „Richard the Kid & the King” nach William Shakespeare, eine Koproduktion der Salzburger Festspiele und des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. Die Jury – bestehend aus Jossi Wieler (Vorsitz), Karin Henkel und André Jung – gaben im Dezember ihre Entscheidung bekannt.
Der Gertrud-Eysoldt-Ring gilt als einer der bedeutendsten Theaterpreise im deutschsprachigen Raum. Seit 1986 vergibt die Stadt Bensheim zusammen mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste diese Auszeichnung als Vermächtnis des 1981 in Bensheim verstorbenen Theaterkritikers Wilhelm Ringelband. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von einer dreiköpfigen Jury für herausragende schauspielerische Leistungen im Theater vergeben. Erste Preisträgerin war Doris Schade, ihr folgten große Schauspielerinnen und Schauspieler wie Klaus Maria Brandauer, Cornelia Froboess, Corinna Harfouch, Nina Hoss, Ulrich Mühe, Gert Voss, Ulrich Matthes, Charly Hübner, Sandra Hüller und Andere.

Leonie Böhm erhält den Kurt-Hübner-Regiepreis für ihre am Schauspielhaus Zürich entstandene Inszenierung „Medea“. Jurorin ist Rita Thiele, ehemals Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.
Der Kurt-Hübner-Regiepreis – ein Förderpreis für junge RegisseurInnen – wird seit 1991 vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Zurück